Weitere laden…
  • Island, Eldhraun, Vik, Reykjavik Teil 2 // 12.-16.06.2017

    Am nächsten Tag fuhren wir leider schon Richtung Reykjavik. Da das Wetter viel besser als am Anfang war, sahen wir uns nochmals die Silfraspalte und den Geysir an. Eigentlich wollten wir ja in der Silfraspalte schnorcheln gehen, allerdings nicht zu einem Preis von …

  • Island, Eldhraun, Vik, Reykjavik Teil 1 // 12.-16.06.2017

    Im Laufe des Tages fuhren wir nach Eldhraun, eines der größten Lavafelder der ganzen Welt. Es entstand durch den Ausbruch des Laki-Kraters. Heute ist es durch eine dicke weiche Moosschicht überwachsen. In Folge dieser Eruption starben 30% der isländischen Bevölkerung.

  • Island, Vagnsstadir, Jökulsarlon // 11.-12.06.2017

    Es gibt viele Gletscherzungen vom Vatnajökull, dem größten Gletscher Europas. Er belegt 8% der Fläche von Island – eine sehr große Fläche, wenn man bedenkt, dass er nicht der einzige Gletscher ist und das Land sowieso nur dünn besiedelt ist. 340.000 Menschen leben auf der …

  • Island, Höfn, Stocksness (Vestrahorn) // 10.-11.06.2017

    Am Weg nach Höfn (übersetzt Hafen) dachte ich, wir könnten etwas abseits der Piste fahren. Falsch gedacht. Wir blieben stecken und bei jedem Versuch aus dem Schotter-Sandgemisch zu kommen, gruben wir uns immer mehr ein. Der Notruf funktionierte nicht, das Telefonnetz …

  • Island, Myvatn, Husey, Berunes // 08.-09.06.2017

    Den nächsten Tag ließen wir es in den Nature Baths von Myvatn ruhig angehen. Das mineralhaltige Wasser stammt aus einer Tiefe von 2500 m und hat zunächst eine Temperatur von 130°C. Es wird in einem Wärmetauscher des Dampfkraftwerkes Bjarnarflag entsprechend abgekühlt, bevor es mit Hilfe einer unterirdischen Leitung in die Lagune gepumpt wird.

  • Island, Osar, Arbot, Husavik // 05.-07.06.2017

    Hvitserkur. So hieß der riesige Felsen, der mitten am Strand stand. Wieder einmal hat sich die längere Schotterpiste ausgezahlt. Der Betreiber des Hostels sagte was uns hier erwartete. Hvitserkur und Seekühe auf der Sandbank, diese könnten wir mit einem schönen Spaziergang verbinden.

  • Island, Westfjorde, Reykholar // 04.-05.06.2017

    Am Nachmittag machten wir uns auf zu den Westfjorden. Das Gebiet zählte zu den Einsamsten in ganz Island. Uns überraschte eine Straße, die nur aus Schotter bestand und nicht asphaltiert war und für unseren Hyundai i30 eine echte Herausforderung war. Einen platten Reifen konnten wir schon beobachten. Das Gebiet der Westfjorde stellte sich als unglaublich weitläufig und einsam heraus.

  • Island, Reykjavik, Snaefellsness // 01.-04.06.2017

    Schon bei der ersten Fahrt nach Reykjavik gefiel uns die Landschaft sehr gut. Nach dem anfänglichen Regen gab der Himmel unglaubliche Wolkenformationen frei. Auf der linken Seite …

If you love it, contact me ;) contact@letourneurphoto.com